Visionäre

Bruchteile, Momente, kurzes Leuchten
im Augenpaar.
Die Stimme warm, lebendig.

Das Gesprochene: Information
sachlich, das Wichtige verfügbar.

Doch in den Themen,
zwischen den Zeilen,
Neuland,
Begeisterung, eingefügte Gedanken,
Worte aus Ideen im Innersten.

Neugier, Offenheit, Erfahrungen,
für Chancen und Aufbruch –
oder:
Schätze in Herzen, die vergammeln,
sich erschöpfen in Desinteresse
und eingefahrenen Systemen.

Es bleibt – die Trauer der Visionen.


Januar 2007

Zurück