Meine Texte zum Nachlesen:

Das Vergebungsritual


Im Zuge meiner Aufarbeitung meiner Vater-Beziehung
und der heilsamen Zusammenarbeit mit meiner
Schwägerin Ina habe ich von ihr eine kleine Anleitung
für ein schönes Vergebungsritual bekommen.
Dieses Ritual habe ich dann am Vorabend meiner Abreise
aus Kassel zelebriert.

Ich habe mich auf die Terrasse gesetzt,
die rundum von der schönen und fast wilden Natur
unseres Gartens umgeben ist,
und ein altes Schälchen auf den Tisch gestellt.
Mit einer brennenden sechsten Kerze habe ich etwas Wachs
in das Schälchen tropfen lassen und dann fünf honigfarbene
Bienenwachskerzen kreisförmig darin aufgestellt.
Als sie fest waren, habe ich mir eine erste Person genommen,
der ich etwas vergeben wollte und habe mir auch klargemacht,
was vorgefallen war und was es zu vergeben gab.
Während ich intensiv daran gedacht habe,
habe ich die erste der fünf Kerzen angezündet
und dabei leise folgende Sätze gesprochen:

„Liebe Person,
ich zünde Dir diese Kerze an mit der Bitte
um Transformation der Energie:
Danke, dass ich das erleben durfte.
Danke, dass Du mir das gezeigt hast.
Ich segne Dich und gebe Dich frei.“

Dann habe ich eine Weile in die Flamme geschaut und losgelassen.
Dieses Ritual habe ich dann nach und nach
für drei weitere Personen und eine Personengruppe wiederholt,
bis die Kerzen ineinander geflossen und ganz kurz gebrannt waren.
So habe ich an diesem besonderen Abend vielen Menschen verziehen,
dass und wie sie mich im Laufe meines Lebens verletzt haben.
Ein wirklich schönes Vergebungsritual…

 

 

Dieser Link "das vergebungsritual" führt zum gleichnamigen Vorlese-Video.

ls.

Zurück